Thailands Flughäfen öffnen wieder – PAD beendet Proteste: Internationale Passagierflüge in Bangkok werden am 4. Dezember wieder aufgenommen

Die Flughafenblockade in Thailand ist beendet. Als die Nachricht am Dienstag, dem 2. Dezember, verkündet wurde, stießen gestrandete Reisende im ganzen Land einen Seufzer der Erleichterung aus. Tourismusagenturen und Hotels wischten sich die Augenbrauen und rechneten die Kosten für die letzten Alpträume zusammen.

PAD-Proteste kommen zu einem Ende

Die einwöchige Belagerung der Bangkoker Flughäfen Survarnabhumi und Don Muang durch die PAD-Demonstranten wird am Mittwoch, dem 3. Dezember, um 10 Uhr offiziell beendet, so dass die Passagierflüge wieder aufgenommen werden können, sobald dies betrieblich möglich ist. Die Zeitung The Nation war eine der ersten, die diese Nachricht auf ihrer Website verbreitete.

Beendigung der Belagerung vor dem Geburtstag Seiner Majestät des Königs

Am 2. Dezember verkündete das thailändische Verfassungsgericht die Auflösung der derzeitigen Regierung und der Koalitionsparteien. Das Urteil des Gerichts ist das, worauf die PAD-Protestler gehofft hatten. Die Tatsache, dass die Belagerung des Flughafens vor dem Geburtstag Seiner Majestät des Königs am Freitag, dem 5. Dezember, einem thailändischen Nationalfeiertag, beendet sein wird, ist das Geburtstagsgeschenk, auf das viele gehofft haben.

Passagierflüge werden voraussichtlich am 4. Dezember wieder aufgenommen

Die Belagerung mag vorbei sein, aber die politischen Probleme Thailands sind noch lange nicht ausgestanden. Zehntausende von gestrandeten Touristen werden jedoch die Aussicht genießen, bald wieder in ihrem eigenen Bett schlafen zu können.

Es wird einige Tage dauern, bis der internationale Flughafen von Bangkok wieder voll funktionsfähig ist und der Stau an Flügen abgebaut ist. Die Frachtflüge wurden innerhalb weniger Stunden nach der Ankündigung vom 2. Dezember wieder aufgenommen, aber die Passagierflüge werden erst dann wieder aufgenommen, wenn die thailändische Flughafenbehörde in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des PAD für die Bereitschaft sorgt. Die Computer- und Flughafensicherheitssysteme müssen vollständig überprüft werden.

In den BBC World News, „Thai Protests Called Off“, vom 2. Dezember, berichtete ihr Korrespondent Quentin Summerville, einer der ersten Journalisten, die aus dem Inneren von Survarnabhumi berichteten, dass „Passagierflüge voraussichtlich am Donnerstag, den 4. Dezember, wieder aufgenommen werden“, obwohl einige Inlandsflüge bereits am Mittwoch wieder aufgenommen werden könnten.

Die Beendigung der thailändischen Flughafenblockade

Das thailändische Verfassungsgericht hat die regierende Regierungspartei, die People Power Party (PPP), und zwei Koalitionsmitglieder aufgefordert, sich aufzulösen, nachdem sie des Stimmenkaufs bei den Parlamentswahlen 2007 für schuldig befunden wurden. Dazu gehörte auch der thailändische Premierminister Somchai Wongsawat, der zusammen mit den Führern der anderen Koalitionsparteien für fünf Jahre aus der Politik ausgeschlossen wurde.

Als die Volksallianz für Demokratie (PAD) die Nachricht hörte, beschloss sie, alle Proteste einzustellen und die Flughafenblockaden aufzuheben, die einen Großteil der Touristenströme nach und aus Thailand in die Knie gezwungen hatten.

Was ist der Preis, den Thailand zahlen wird?

Bangkoks Hauptflughafen Survarnabhumi hat mehr als 350 Millionen Bt verloren, berichtet die Zeitung Nation. In der Eilmeldung vom 2. Dezember 2008 „Frachtflugzeuge nehmen den Betrieb am Survarnabhumi wieder auf“ wird der amtierende Präsident der thailändischen Flughäfen, Serirat Prasutanond, mit den Worten zitiert: „Der Protest hat dem Land großen Schaden zugefügt und wir versuchen mit allen Mitteln, den Flughafen zu räumen.“

Die Schließung der Flughäfen in Bangkok hatte nicht nur negative Auswirkungen auf den Tourismus, sondern auch auf die thailändische Wirtschaft. Sechzig Prozent der thailändischen Wirtschaft hängen vom Export ab, und Containerladungen mit frischem Obst, Blumen und Meeresfrüchten blieben in den verlassenen Frachtbereichen der Flughäfen unberührt.

Die Frage, die sich die thailändische Tourismusindustrie stellt, ist, wie groß der Schaden ist. Werden angesichts der instabilen politischen Lage und der jüngsten Flughafenschließungen noch viele Touristen kommen wollen? In den BBC-Nachrichten vom Sonntag, den 30. November, sprach Quentin Somerville von der Möglichkeit, dass „nächstes Jahr wahrscheinlich 6 Millionen weniger Touristen nach Thailand kommen werden“. Nach Angaben der Federation of Thai Industries (FTI) würde ein erheblicher Rückgang der Touristenzahlen zu einem Verlust von rund einer Million Arbeitsplätzen im Land führen.

Thailand-erfahrene Reisende werden jedoch das derzeitige Klima zu ihrem Vorteil nutzen. Mit seiner exotischen Kultur, den schönen Stränden und der tropischen Umgebung ist Thailand nach wie vor eines der preiswertesten Reiseziele der Welt. Das thailändische Tourismusministerium wird hart daran arbeiten, die Wogen zu glätten und die Touristen wieder ins „Land des Lächelns“ zu locken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.