Der erste Tag als Englischlehrer in Thailand: Wie man sich auf die ESL-Einführungsstunde vorbereitet

Englischunterricht in Thailand kann eine sehr lohnende Erfahrung sein. Für viele Menschen kann das erste Mal vor einem thailändischen Klassenzimmer ziemlich entmutigend sein. Hier sind einige Tipps, um die erste Unterrichtsstunde ein wenig weniger nervenaufreibend zu gestalten.

Wie man sich auf den ersten Tag als Englischlehrer in Thailand vorbereitet

Der Schlüssel liegt in der Vorbereitung. Wenn eine Lehrkraft vorbereitet in den Unterricht kommt, läuft alles viel reibungsloser ab. Natürlich ist es nicht möglich, sich auf alle Eventualitäten vorzubereiten, und die Fähigkeit, sich anzupassen und zu improvisieren, ist ein Muss im Unterricht.

  • Es ist eine gute Idee, am ersten Tag, an dem Sie in Thailand Englisch unterrichten, mit reichlich Material anzureisen. Es ist wahrscheinlich besser, zu viel vorbereitet zu haben als zu wenig; dies ist besonders wichtig, wenn neue Lehrer an ihrem ersten Tag bewertet werden sollen. Handouts und Lernkarten können eine echte Hilfe sein, denn sie eignen sich hervorragend, um die Schüler zur Mitarbeit anzuregen. ESL Flow ist eine großartige Web-Ressource, um Unterrichtsressourcen zu finden, die auf die Fähigkeiten der Schüler zugeschnitten sind.
  • Neue Lehrer sollten es vermeiden, ihren ersten Unterricht zu einfach zu gestalten. Die meisten thailändischen Schüler haben „Wie heißt du?“ und „Woher kommst du?“ schon vor der Grundschule geübt und finden es langweilig. Ein neuer Lehrer, der die Messlatte in der ersten Unterrichtsstunde zu niedrig ansetzt, kann leicht das Vertrauen der Schüler verlieren. Auf der anderen Seite kann es ebenso verhängnisvoll sein, die Klasse mit einem Stoff zu konfrontieren, der über ihren Fähigkeiten liegt.
  • Es wird empfohlen, dass die Lehrkraft zu Beginn der Stunde eine kurze Einführung gibt, in der sie die Ziele der Unterrichtsstunde darlegt. Am Ende der Stunde sollte eine Zusammenfassung des in den fünfzig Minuten Gelernten stehen. Die Lehrkräfte müssen in der Lage sein, sich an die Bedingungen vor Ort anzupassen.
  • Es ist zwar eine gute Idee, viel Material mitzubringen, aber es ist eine schlechte Idee, die Schüler zu überfordern. Die Suche nach visuellen Hinweisen, z. B. wenn die Teilnehmer unruhig werden oder gelangweilt aussehen, ist eine gute Möglichkeit, das Tempo der Klasse zu beurteilen.
  • Um einen guten Eindruck bei den thailändischen Schülern zu hinterlassen, ist es sinnvoll, die erste Unterrichtsstunde mit etwas Spaß zu gestalten. Die Verwendung von Liedtexten oder audiovisuellen Präsentationen kann sehr gut funktionieren. Natürlich muss die Lehrkraft die im Klassenzimmer verfügbaren Ressourcen prüfen, bevor sie etwas zu Ausgefallenes plant.

Diejenigen Lehrer, die sich die Mühe machen und sich auf ihren ersten Unterrichtstag in Thailand vorbereiten, werden in der Regel die Früchte ernten. Der erste Eindruck zählt bei thailändischen Schülern wirklich, und wie sich ein Lehrer in seiner ersten Klasse verhält, kann oft über zukünftige Interaktionen mit dieser Gruppe von Schülern entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.