Erste Flüge verlassen den Flughafen Bangkok nach der Belagerung: Ankommende und abgehende Passagierflüge werden in Survarnabhumi wieder aufgenommen

Gute Nachrichten für Reisende innerhalb und außerhalb Thailands. Die Räder sind in Bewegung (im wahrsten Sinne des Wortes), um den Tourismussektor des Landes wieder in Schwung zu bringen. Nach dem offiziellen Ende der Flughafenblockade durch die PAD haben die thailändischen Flughafenbeamten schnell gehandelt, um einige Flüge in und aus Bangkok zu ermöglichen.

Ein Flugzeug von Thai Aiways, das am Mittwochabend um 18.45 Uhr (thailändische Zeit) als erster internationaler Flug von Survarnabhumi abhob, schrieb ein kleines Stück Geschichte, indem es die ersten 388 gestrandeten Passagiere nach Hause brachte.

Erster internationaler Flug verlässt den Flughafen Bangkok

Da die Passagiere in einem nahegelegenen Kongresszentrum abgefertigt wurden, weil die Check-in-Schalter am Flughafen Survarnabhumi noch nicht in Betrieb waren, konnte der erste internationale Flug (eine Thai-Airways-Maschine nach Sydney) früher abfliegen, als die thailändischen Flughafenbehörden ursprünglich geplant hatten, nachdem am Dienstag das Ende der Belagerung bekannt gegeben worden war.

Mehr Thai-Airways-Flüge nehmen in Suvarnabhumi wieder auf

Fünf Flüge von Thai Airways International verließen den Flughafen Suvarnabhumi ebenfalls am späten Mittwoch und frühen Donnerstag, den 4. Dezember, nach Seoul, Neu-Delhi, Narita, Kopenhagen und Frankfurt. Derzeit ist der Flughafen nur teilweise in Betrieb.

Erster Incoming-Flug landet

Der erste ankommende Inlandsflug landete am Mittwochnachmittag, kurz nachdem die PAD-Demonstranten den Flughafen geräumt hatten. Der Thai-Airways-Flug TG2109 von Phuket nach Bangkok landete um 14.15 Uhr thailändischer Zeit mit 305 erleichterten Passagieren an Bord, die auf der international bekannten Touristeninsel Phuket festgesessen hatten. Wie die britische Zeitung „Telegraph“ am 3. Dezember unter dem Titel „First flights leave Thailand“ berichtete, mussten die Passagiere in einiger Entfernung vom Hauptterminalgebäude aussteigen, da die Landebrücken und Gepäcksysteme noch nicht richtig funktionierten.

Das zweite Flugzeug, das landete, war ein Flug der Royal Jordanian Airlines aus Amman mit 60 Passagieren an Bord.

Flüge vom Flughafen Don Mueang

Auch Bangkoks Don Mueang im Norden der Stadt soll irgendwann am Donnerstag, den 4. Dezember, wieder geöffnet werden, sobald die Check-in-Schalter und die Einwanderungsstellen, darunter auch die der Billigfluggesellschaft Nok Air, in Betrieb sind. Dieser Flughafen war bis zur Eröffnung von Suvarnabhumi im Jahr 2006 der wichtigste internationale Flughafen Thailands.

Alternative thailändische Flughäfen

Vor dem Ende der Blockade wurde der kleine Militärflughafen U-tapapo in der Nähe von Pattaya genutzt, um so viele gestrandete Reisende wie möglich auszufliegen. Die private Fluggesellschaft Bangkok Airways kündigte außerdem an, ab dem 1. Dezember zusätzliche Flüge am Flughafen Hua Hin anzubieten, um Anschlussflüge von Koh Samui nach Singapur und Hongkong zu ermöglichen. Der internationale Flughafen Phuket blieb während der Blockade des Flughafens Bangkok in Betrieb.

Die Kosten der thailändischen Flughafenblockade für das Land

Der Telegraph zitiert den PAD-Unterstützer Weeranan Au (28), einen Barbesitzer aus Pattaya, mit den Worten: „Viele (meiner) Kunden wollen nach Hause, aber sie sind keine Thailänder, sie verstehen nicht, was in Thailand passiert. Wir haben das getan, weil wir keine andere Wahl haben.“ Die regierungskritischen Demonstranten der PAD, die die Flughäfen in Bangkok blockieren, sehen sich als Beschützer des Landes und seiner Monarchie vor angeblich korrupten Politikern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.